Hohe Nachfrage an Vermarktung und Projektentwicklung von Gesundheitsimmobilien

Die Vermarktung und Entwicklung von Gesundheitsimmobilien wie Ärztehäuser, MVZ und mischgenutzte Gewerbeimmobilien sind eine interessante Nische für Projektentwickler, Investoren in der Immobilienwirtschaft.

Die Nachfrage nach geeigneten Infrastrukturen und Immobilien für medizinisch genutzte Gewerbeflächen ist insbesondere in Großstädten aktueller denn je.

Baurechtliche Vorgaben an ambulante Einrichtungen des Gesundheitswesens führen bei der Suche nach geeigneten Praxisflächen dazu, dass Mediziner und Zahnärzte im Zuge einer Praxisneugründung oder Expansion an einen neuen Standort oftmals nicht fündig werden.

Barrierefreie Erschließung, baurechtlicher und technischer Aufwand

Die Anzahl notwendiger Stellplätze, eine barrierefreie Erschließung, fehlende Planungsfreiheiten innerhalb bestehender Nutzflächen oder die Schnittstellen zu Medizin- und Haustechnik, machen das Projekt Praxisstandortsuche nicht gerade einfach.

Ein Umstand, den auch die Immobilienwirtschaft kennt oder verdrängt. Immobilienmakler/innen können oftmals nur mit den Augen rollen, wenn man das Mandat zur Suche nach geeigneten Praxisflächen an sie überträgt. Die Anzahl der notwendigen Standortparameter inkl. der notwendigen baulichen Eingriffe im Verhältnis zu durchschnittlich 230 m² Praxisfläche gestalten die Mission nicht gerade interessant. Auch auf Seiten der Investoren bestehen Vorbehalte gegenüber einer medizinischen Nutzung der dem damit verbunden baurechtlichen, technischen und vertraglichen Prozedere.

Die Immobilienwirtschaft ist gerade aus dem Mangel an geeigneten medizinischen Flächen und Gesundheitsimmobilien heraus gut beraten, sich dem Thema zu widmen. Dies gilt für neue Projektentwicklungen ebenso, wie für die Umnutzung und Revitalisierung bestehender Objekte.

Je intensiver und frühzeitiger sich eine Projektentwicklungsgesellschaft mit dem Thema ambulante Einrichtungen des Gesundheitswesens auseinandersetzt und auf die Anforderungen (Nutzen) der Zielgruppe einlässt, desto besser ist es für alle Beteiligten und das Projekt.

Gesundheitsimmobilien im Blick

Gewerbemieten Praxisimmobilien

*Nicht repräsentativ Beobachtung des Autors zu Mietzinsen neu errichteter und ausgebauter (K 300 | KG 400) Praxisflächen.