Eine Praxisübernahme ist der Start in die Selbstständigkeit und bietet Chancen für die Zukunft. Dies gelingt am besten, wenn mit der Praxisübernahme die Rahmenbedingen für eine langfristige Organisationsentwicklung gegeben sind.

Fast jeder vierte Arzt plant in nächsten fünf Jahren, seine Praxis abzugeben. Die meisten empfinden die Nachfolgesuche als schwierig, besagt der KBV-Arztmonitor 2018. Die Nachfolger wiederum müssen bei der Praxisübernahme überzeugt sein, dass der Standort, die Praxisräume und betriebliche Infrastruktur für die künftige Organisationsentwicklung langfristig geeignet sind. Dabei geht es nicht um eine Renovierung von Wand- und Bodenflächen. Oftmals fehlt es an räumlichen Ressourcen (m²), fehlende Stationen und Funktionsbereiche für einen angemessenen wirtschaftlichen Praxisablauf und Grundlage für ein gutes Arbeitsklima.

Praxisumbau nach Übernahme

Ersatzinvestitionen in die Praxisausstattung, Medizintechnik und Praxis-IT sind kalkulierbar, die künftigen Praxisabläufe im räumlichen und zeitlichen Korsett bedingt planbar. Im Fokus der Betrachtung gerät insbesondere die zur Verfügung stehende Praxisfläche und deren Teilbereiche. Den KV-Sitz zu erhalten ist die eine Seite der Medaille, der Verbleib am angestammten Ort oder die perspektivische Suche nach geeigneten Praxisflächen die zweite Seite.

Nach Jahrzehnten doch keine Option

Was sich für den abgebenden Mediziner*in 25 Jahre lang bewährt hat, ist für eine Nachfolgerin mitunter keine Option mehr. Mit einer Praxisrenovierung zieht frischer Wind in die Räume, an den Arbeitsbedingungen für den Behandler, die Behandlerin und das Praxisteam ändert dies in der Regel vergleichsweise wenig.

Praxisübernahme mit befristeter Fortführung

Eine Übernahme der Praxis mit einer befristeten Fortführung des Praxisbetriebs ist im ersten Stepp eine gute Variante, um die neuen „Verhältnisse“ zu etablieren und den Patientenstamm auszubauen.
Eine grundsätzliche und oftmals wirtschaftliche Überlegung den Praxisbetrieb trotz bekannter Defizite kurz- bis mittelfristig am Praxisstandort fortzuführen. Langfristig steht die Suche nach geeigneten Praxisräumen auf der Agenda. Oftmals wird dieser Prozess von laufenden Mietverträgen eingerahmt. Die ernsthafte Suche nach neuen Praxisräumen ist mit einem Vorlauf von 2 Jahren einzuplanen, wobei die größte zeitliche Variable in der Suche geeigneter Räumlichkeiten zu verorten ist.

Notwendige Quadratmeter & Sinnvolle Raumstrukturen

In diesem Spannungsfeld ist zu entscheiden: Die Praxis übernehmen und am Standort fortführen – ja oder nein? Schwierig genug, wenn in der betreffenden Praxis die nötigen Quadratmeter für eine sinnvolle Organisationsstruktur fehlen. Zu prüfen wäre, ob die Praxis um angrenzende Flächen erweitert werden kann oder alternativ ein neuer Standort mit mehr Fläche in Frage kommt.

Über einen Standortwechsel nachdenken

Das betrifft oft auch etablierte Mediziner, die für ihre laufende Praxis aus den unterschiedlichsten Gründen über einen Standort-Wechsel nachdenken. Gründe sind hier die derzeitige Praxisgröße, Lage, Raumstruktur und sich aufstauende Entwicklungsschritte. Der zunehmende und Zuwachs an Patienten medizinischem Personal oder erweiterte Behandlungsangebote. Auch die Zunahme an ältere und gehandicapte Patienten ohne einen geeigneten barrierefreien Zugang zur Praxis können die Suche nach geeigneten Alternativen verstärken. In anderen Fällen können auslaufende Mietverträge oder Probleme mit dem Vermieter eine Rolle spielen.

Praxisübernahme, günstige Gelegenheit zum Neustart?

Können die Flächen nach der Praxisübernahme neu strukturiert werden? Wichtige Überlegungen lauten hierzu wie folgt: Lassen sich am alten Standort mittelfristig neue Konzepte umsetzen und lohnen sich größere Investitionen am Standort? Oder aber bietet sich eine günstige Gelegenheit, an einen Standort mit besserer Verkehrsstruktur und Nähe zu anderen medizinischen Fachrichtungen umzuziehen?

Optimales Raumprogramm, verbesserte Arbeitsabläufe

Ein Standortwechsel bietet Vorteile. Hier lassen sich die offensichtlichen Defizite von vornherein abstellen und der Praxisablauf kann mit einem optimalen Raum- und Funktionsprogramm entsprechend neu und zukunftsfähig organisieren.

Keine Störung im laufenden Praxisbetrieb

Ein weiterer Vorteil bietet der Umzug in neue Praxisräume, da der laufende Praxisbetrieb am bisherigen Standort in der Zeit des Praxisausbau ungehindert fortgeführt werden kann. Nach der Fertigstellung und Übergabe der neuen Praxisräume ist lediglich der Praxisumzug Umzug mit deutlich geringeren Ausfallzeiten für den Praxisbetrieb umzusetzen.

Bild von Pixxel_Worx auf Pixabay